RNLN Shooting Trophy Den Helder Marinebasis

Vom 12. bis 15. Dezember durfte ich die Kameraden des UOV Bellinzona am Internationalen Königlichen Marineschiessen in Holland begleiten. Angereist sind wir per Flug nach Amsterdam, wo wir mit Bussen abgeholt und zu der Basis Den Helder gefahren wurden. Nach dem Check-In in diesem gut gesicherten Marinehafen, bezogen wir für militärische Verhältnisse sehr komfortable Zweierzimmer.

Am ersten Schiesstag wurden wir, nach einem opulenten Frühstück, quer über das Gelände zu einem vertäuten Wohnschiff gefahren. Dort fassten wir FX-Glock-Pistolen. In einem Einzel-Stage mussten 5 Täterscheiben im Dunkeln aufgespürt und unter Zeitdruck mit Farbmunition bekämpft werden.

Wo steckt der Tango..?

Weiter ging es im Scheibenstand, wo mit dem HK 416 Sturmgewehr, der Colt AR 15 sowie den Pistolen Glock 17 und Glock 26 Einzeldurchgänge bestritten wurden. Dies kniend und stehend, mit Rotpunktvisier und auch über Kimme- und Korn.

Colt Carbine, mit Rotpunkt, Schalldämpfer, etc. auf 100 m Zehnerscheibe
Heckler & Koch HK 416, offene Visierung
Glock, auf 25 m

Einen netten Zeitvertreib haben sich die Niederländer für die wartenden Schützen ausgedacht; im Schiesskino konnte jeweils mit HK 416 SIM Jagd auf möglichst viele Dosen und Flaschen gemacht werden, oder auch auf die herumflatternden Moorhühner und die Red-Bull’s, welche sich ins Bild verirrten.

Polnische Soldatin
Team USA
Rumstampfende Red Bulls, quakende Moohrhühner, fliegende Dosen, klirrende Flaschen…

Am 2. Schiesstag traten nun die diversen Teams gegeneinander an. Die Waffen blieben sie selben, jedoch wurde mit den Gewehren auf Klappziele und mit den Pistolen auf gelinde gesagt „sehr spezielle“ Ziele geschossen. Anders gefragt; wer schiesst schon einer Kuh in den Hintern..?

Germany, Danmark, Italy, Litova, Lativa, Netherlands, Switzerland and USA, es fehlt Polen
Glock 26, Cal. 9 mm, auf 15 m stehend… Muuuuh!
Team Litauische Nationalgarde
Am Samstag ging’s den Moorhühnern mit der Glock an die Federn…

Nach dem Schiessen machten wir einen Rundgang dem Hafen entlang und bestaunten die dort liegende Kriegsschiffe und U-Boote. Wir erfuhren, dass dort Holländer und Belgier gemeinsam ihre Besatzungen ausbilden. Gleich gegenüber der Unterkunft fanden wir die Admiralität.

Zur Siegerehrung trafen sich Schützen und Staff im Stützpunktslokal „The Witte Raaf“ zum gemeinsamen Abendbankett, Ehrungen und einer anschliessenden Weihnachtsparty. Kamerad Luiselli vom UOV Bellinzona durfte die Auszeichnung für den 3. Rang mit der Pistole und auch den 3. Rang in der Gesamtwertung entgegen nehmen. Herzliche Gratulation!!!

Litauen, vor Polen und der Schweiz, Einzelwertung
Der Las Vegas Highway-Police wurde Schweizer Appenzeller nahe gebracht…
Santa inspizierte den Dress Code „Sensational White“…
..den manche etwas eigenwillig auslegten..!

Am Sonntag hiess es bereits wieder Abschied nehmen. Per Reisecar fuhren wir wieder nach Amsterdam-Schiphol. Wie es sich gehört, passierten wir dabei Grachten, Schleusen, strohgedeckte Häuser und die typischen Windmühlen.

Die Reise zum RLNL-Shooting 2020 dürfte angesichts dieser Bilder eine Überlegung wert sein, nicht?

26.12.19, Rolf Gurtner, Präsident UOV Münsingen